Torsten Herbst

Knappes Wahlergebnis für Kanzlerin Merkel zeigt Koalition des Misstrauens

Zur erneuten Wahl von Angela Merkel (CDU) als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland erklärt Torsten Herbst, Bundestagsabgeordneter und Generalsekretär der FDP Sachsen:

“Die gute Nachricht ist, dass Deutschland heute wieder eine Regierung erhält. Das knappe Ergebnis der Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt dabei: Das wird keine Koalition des gemeinsamen Aufbruchs und der Inspiration, sondern eine Koalition des Misstrauens. Dass derart viele Abgeordnete von CDU, CSU und SPD der eigenen Kanzlerin die Stimme verweigert haben, ist bemerkenswert. Die Strahlkraft und Autorität Angela Merkels sind zu Beginn ihrer vierten Amtszeit jedenfalls verblasst. Wenn man davon ausgeht, dass die Bundeskanzlerin vereinzelt Stimmen aus der Opposition erhalten hat, kann es sogar gut sein, dass heute CDU/CSU und SPD aus eigener Kraft gar keine Mehrheit für die Kanzlerin im Parlament erzielt haben. Die neue schwarz-rote Koalition steht auf wackeligen Füßen.”